Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gewässerwart 

- Philipp Dreusicke -

Telefon: 0173 / 233 93 56 oder

E-Mail: salmofario@web.de

  

Die Fischgewässer des Vereins

Der 1. Anglerverein Durlach 1923 e.V. besitzt zurzeit das Fischereiausübungsrecht in drei Gewässern, mit einer Oberflächengröße von insgesamt 13 ha.

  

Oberwaldsee

Die durchschnittliche Oberflächengröße beträgt etwa 2,3 ha.

Der Oberwaldsee ist ein stehendes Gewässer ohne natürlichen Zu- oder Abfluß. Die Wasserregulierung erfolgt allein durch das Grundwasser und dem Niederschlag.

Enstanden ist er ursprünglich im Rahmen der Kiesgewinnung, wie auch viele andere Seen aus unserer Region.

Wie bei vielen anderen Seen dieses Typs, besteht auch hier die langfristige Gefahr der Verlandung und Eutrophierung durch verschiedene Faktoren. Insgesamt kann jedoch von einem noch guten Gesamtzustand ausgegangen werden.

Fischbestand: Karpfen, Schleie, Rotaugen, Brachsen, Barsch, Hecht, Aal, Zander, Wels.

  

Pfinz

Die durchschnittliche Oberflächengröße beträgt etwa 5,7 ha, die Länge 10 km.

Die Pfinz ist ein insgesamt ein schnell fließendes Gewässer mit zum Teil  großen strukturellen Unterschieden.

Hauptpächter der Pfinz (innerhalb der Grenzen Berghausen/Grötzingen und Durlach/Blankenloch) ist der 1. Anglerverein Durlach 1923 e.V.

Von der der Gemarkung Berghausen/Grötzingen bis zum Hühnerlochwehr ist der Angelverein in Grötzingen Unterpächter.

Durch die sehr gute Wasserqualität und durch das Vorhandensein von einem verhältnismäßig hohem Anteil an Fischnährtierchen, kann dieses Gewässer als gutes Salmonidengewässer genutzt werden.

Fischbestand: Bachforelle, Regenbogenforelle, Saibling, Stichling, Elritze, Karpfen, Döbel, Brachsen, Barsch, Aal

  

Pfinz-Entlastungskanal

Die durchschnittliche Oberflächengröße beträgt etwa  5,0 ha, die Länge knapp 5 km.

Zum Zwecke des Hochwasserschutzes in der Pfinz (Pfinz-Saalbach-Korrektion) wurde der Ausbau des Gewässers im Jahre 1938 abgeschlossen.

Wasserwirtschaftlich wird der Kanal als Gewässer erster Ordnung vom Land Baden-Würtemberg betreut.

Es ist ein langsam fließendes Gewässer und die Wasserqualität ist insgesamt zufriedenstellend.

Nachteilig wirken sich die immer wieder auftretenden Schwankungen des Wasserspiegels aus.

Vom Typ her ist der Pfinz-Entlastungskanal ein Friedfischgewässer mit einem hohem Bestand an Fischnährtierchen.

Fischbestand: Bachforelle, Regenbogenforelle, Stichling, Elritze, Karpfen, Döbel, Rotaugen, Rotfedern, Brachsen, Barsch, Aal